Buchstabe Q im Polstermöbel Lexikon


Qualität: Qualität ist im Allgemeinen definiert als \"Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen\". Erfordernisse sind dabei die Erwartungen und Bedürfnisse von Anspruchsgruppen, beispielsweise eines Kunden an die Verarbeitung eines Produkts. Bei einem Polstermöbel im Speziellen äußert sich die Qualität in einer Vielzahl von verschiedenen Merkmalen (z.B. Polsterung, Stoffauswahl oder Gestell).

Quaste: Die Quaste auch Troddel genannt, ist eine an ihrem Ende aus Gimpen oder Schnüren ausgefranste Schnur mit büschelartigen Aussehen. Im Gegensatz zur Franse, die immer fortlaufend auftritt, steht die Quaste für sich alleine. Aufgrund der eigenwilligen Form werden Quasten nur gelegentlich als auffälliges Schmuck- oder Abschlusselement bei Polstermöbeln eingesetzt.

Querbehang: Unter dem Begriff Schabracke finden Sie für das Synonym Querbehang erklärt.

Quetschfalte: Die Quetschfalte legt den Stoff symmetrisch nach zwei Seiten in je eine Falte, weshalb man sie auch Doppelfalte nennt. Sie gleicht der so genannten Kellerfalte, springt jedoch nach der vom Betrachter abgewandten Stoffseite auf. Wie die Kellerfalte wird sie hauptsächlich an den Ecken von Möbelbezügen, Stuhlhussen oder Bettüberwürfen gearbeitet.

 

Nach oben

P
R