Buchstabe R im Polstermöbel Lexikon


Raime (RA): Bastfaser die aus dem Stengel der Ramiepflanze gewonnen werden(Chinagras). Die Bastfaser des Ramie besteht aus reiner Zellulose und ermöglicht glatte und gleichmäßige Garne. Eigenschaften: atmungsaktiv, gute Feuchtigkeitsaufnahme, hohe Reißfestigkeit, leicht zu färben und auszurüsten, verrottungsfest, säureempfindlich.

RAL: RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung gewährleistet eindeutige Farben und eine dauerhaft verbindliche Bezeichnungen dieser. So wird eine Branchen übergreifende und zweifelsfreie Kommunikation zwischen allen Beteiligten sichergestellt.

Rapport: Rapport bezeichnet ein sich ständig wiederholendes Muster im Stoff. Der Stoffverbrauch ist höher als beim UNI-Stoff.

Rauhen: Durch rotierende und mit kleinen Widerhaken versehende Walzen lassen sich Faserenden aus Webwaren (beabsichtigt) herausziehen. Dadurch erhält man eine voluminöse Warenstruktur in Verbindung mit verbesserter Weichheit, Schmiegsamkeit und Warmhaltevermögen.

Raumgewicht: Bezeichnung für die Qualität von Schaumstoff in Kilogramm pro Kubikmeter. Die Faustregel: Je höher das Raumgewicht, desto besser die Gebrauchseigenschaften. Schaumstoff mit einem hohen Raumgewicht hat eine hohe Elastizität bei geringer Materialermüdung. Bei Sitzkissen von qualitativ hochwertigen Polstermöbeln wird Schaumstoff mit einem Raumgewicht von über 38 bis 42 kg/m3 verwendet. Im Rückenbereich beträgt es 28 bis 35 kg/m3.

Raumklima: Zustand der Raumluft im Zusammenwirken von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die richtige Luftfeuchtigkeit begünstigt die Langlebigkeit von Holz, Leder und Naturtextilien. Die empfohlenen Werte liegen zwischen 50 und 60 Prozent.

Rautenheftung: Bei der Rautenheftung handelt es sich um eine spezielle Heftung, die unter dem Punkt Heftung erklärt wird.

Reaktionsharzlacke: Es sind chemisch aushärtende Überzugsmittel, die aus veschiedenen Bestandteilen bestehen. Während der Reaktionszeit verdunsten ihre Lösungs- und Verdünnungsmittel. Zur Gruppe der Reaktionszeit verdunsten ihre Lösungs- und Verdünnungsmittel. Zur Gruppe der Reaktionsharzlacke zählen die Polyurethanlacke (DD-Lacke), die säurehärtenden Lacke (SH-Lacke) und die Polyesterlacke (UP-Lacke). Der Lackauftrag ist schlag- abriebfest, beständig, pflegeleicht und durch eine hohe Lichtechtheit gekennzeichnet (Lösemittelgehalt bis zu 75%).

Recamiere: Eine Recamiere bezeichnet ein Sofa mit einer Arm- und einer Rückenlehne, benannt nach Julie Recamiere 1777 - 1849.

Recycling: Um Polstermöbel in den Rohstoffkreislauf zurückführen zu können, müssen Möbel zerlegbar, Materialien wiederverwendbar und trennbar sowie frei von FCKW, PCP und anderen umweltbelastenden Stoffen sein.

Reibechtheit: Als Reibechtheit wird die Widerstandsfähigkeit der Farbe von Möbelstoffen gegenüber einem Abreiben oder Anbluten (Abfärben) an andere Textilien bezeichnet. In der Regel erreichen dunkle Farben niedrigere Reibechtheiten als helle und brillante Farbtöne.

Reinigung (Stoff): Velourstoffe wie z.B. Mohair oder synthetische Chemiefasern können mit Flüssigshampoo, wobei nur der Schaum mit einem Schwamm aufgetragen wird, behandelt werden. Nach jeder Behandlung Oberfläche in Strichrichtung mit weicher Bürste abbürsten. Flachgewebe wie z.B. Leinen und Seide dürfen nicht mit Shampoo o.ä. sondern nur trocken gereinigt werden. Bei der Reinigung textiler Bezüge ist es jedoch immer ratsam, einen Fachmann hinzuzuziehen.

Reißverschluß einnähen: Kantenschlüssig werden Reißverschluß und Bezug von links mit einer Stürznaht verbunden. Das gegenüberliegende Bezugsteil wird ebenfalls von links mit der anderen Reißverschlusseite vernäht. Das Verdecken des Reißverschlusses wird durch Verkappen und annähen des Bezuges von rechts erreicht. Eine einfache Reißverschlußnaht wird mit den gleichen Arbeitsschritten ausgeführt, wobei das Verkappen entfällt.

Relaxsessel: Oberbezeichnung für einen Fernsehsessel bzw. Ruhesessel. Rücken- und Fußpositionen lassen sich manuell, mit leichtem Körperdruck oder per Motor, auch mit Fernbedienung, verstellen. Für gehandicapte Menschen ist die motorbetriebene Aufstehhilfe eine Erleichterung: Sie bringt den Sessel so in Position, dass der Sitzende ohne nennenswerten Körpereinsatz aufstehen kann.

Rhombo-lux: Die Rhombo-lux Sitzkissen (lose) wurden im medizinischen Bereich entwickelt und erprobt. Die ausgeklügelte Mischung von rhombenförmigen Luftzellenstäbchen aus PUR-Schaumstoff und Naturfedern, eingenäht in viele einzelne Kammern, schafft körpergerechte Sitzbedingungen: Das Polster gibt punktgenau nach und sorgt für optimale Anpassung und Stützung. Sie sitzen weich und bequem und haben dennoch Halt. Wie ein Daunenbett reguliert das Rhombo-lux Kissen Temperatur und Feuchtigkeit. Dank ihrer raffinierten Kombination und den eingenähten Kammern kommen die Kissen selbständig wieder in Form, sollten aber von Zeit zu Zeit aufgeschüttelt werden.

Rips: Bezeichnung für Gewebe mit längs- oder querrippigem Charakter in Ripsbindung. Je nach Rippenlage wird in Ketten- oder Schussrips unterschieden. Vom falschen Rips wird gesprochen, wenn sich bei einem in Leinwandbindung gefertigten Gewebe unter Verwendung dicker Schussfäden Querrippen abzeichnen. Ripse werden in allen bekannten Materialzusammensetzungen hergestellt. Je dichter der Rips, desto stapazierfähiger ist er.

Rohgewebe: Rohgewebe nennt man solche Gewebe, die erst noch veredelt oder ausgerüstet werden müssen, bevor sie in den Handel kommen: zum Beispiel einen Baumwollnessel, der noch gebleicht, gefärbt oder bedruckt werden soll, oder ein Wollgewebe, das noch gewalkt und geraut werden muss, um zu Loden zu werden.

Rokoko: Die Stilform in den Jahren von 1735 bis 1765 war der Rokoko, die Merkmale dieser Epoche sind die überreich geschwungene Form und die asymmetrische Mittelpartie.

Romanik: Die Romanik als Stilform von 900 bis 1200 n. Chr. ist durch einfache Konstruktionen, fast rohe, grobe Bearbeitungen geprägt.

Rückenpolsterung: Bei dem Rückenpolster unterscheiden wir zwischen einem fest aufgepolsterten Korpusrücken und einem gepolsterten Korpusrücken mit vorstehenden losen Kissen. Bei den losen Rückenkissen setzen wir Kaltschaumkerne mit unterschiedlichen Raumgewichten von 28 - 35 kg/cbm oder ein Rhombo-lux Kissen ein. Die Unterfederung eines fest aufgepolsterten Korpusrückens besteht aus elastisch gewebten Gummigurten. Alle verpolsterten Schaumstoffe werden bei der Verarbeitung zusätzlich mit einer Diolenwatte abgedeckt, um das Durchscheuern des Möbelstoffes von der Unterseite zu verhindern. Alle eingesetzten Diolenwatten geben dem Kissen oder Rückenpolster mehr Fülle, der Stoff bleibt beweglich und es wird ein schnelles Durchscheuern beim Polstermöbel verhindert.

 

Nach oben

Q
S