Buchstabe U im Polstermöbel Lexikon


Überwendlicher Stich: Zwei Stoff-oder Lederteile werden zusammengenäht. Man benutzt dazu eine gebogene Nähnadel und lässt den Faden immer um die eingeschlagene Bezugsstoffkante herumlaufen. Die überwendliche Naht wendet man dort an, wo die eigentliche Naht später nicht mehr sichtbar ist. Der diagonale Stichverlauf ist für diese Handnaht typisch. Mit ihr kann auch der Bezugsstoff an eine garnierte Kante angenäht werden.

Umweltverträglichkeit: Markenhersteller berücksichtigen die Umweltverträglichkeit schon in der Produktentwicklung, so auch die Finkeldei Polstermöbel Manufaktur. Zulieferer verpflichten sich, nur gesundheitlich unbedenkliche und biologisch abbaubare Produkte zu liefern. Polstermaterialien wie Schaumstoffe müssen frei von FCKW, Kleber müssen unbedenklich sein. Autorisierte, unabhängige Institute überprüfen die Einhaltung. Verpackung zu vermeiden sollte das Ziel der Markenhersteller sein. Wo es für den Transport erforderlich ist, werden Decken oder Flach- und Luftpolsterfolien (PE) sowie Klebebänder, Pappen und Wellpappen benutzt, die wiederverwendbar und recyclingfähig sind. Die Finkeldei Polstermöbel Manufaktur verfügt über ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001).

Unterfederung: Basis für den Sitzaufbau und bestimmend für den Sitzkomfort. Deshalb müssen Unterfederung und Polsteraufbau aufeinander abgestimmt sein. Bei modernen Qualitätsmöbeln werden als Unterfederung meistens Stahlwellenfedern, Federkern oder Elastikgurte verwendet. Eine Stahlwellenunterfederung besteht aus wellenartig geformten Stahldraht, der leicht gewölbt in den Sitzrahmen gespannt wird. Elastikgurte werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt und bilden im Sitzgestell eine gerade Fläche. Im Gegensatz zur Stahlwellenunterfederung haben sie einen geringen Federweg. Unterfederungen werden mit Federleinen oder Filz abgedeckt, die den darüberliegenden Schaum schützen und punktuelle Belastung ableiten.

Unterware: Mit der Bezeichnung Unterware meint man die untere Lage eines Stoffes bei Doppelgeweben.

 

Nach oben

T
V