Entkälkung und Beize (Leder)

Bei der Entkälkung werden die noch vom Äscher her mechanisch eingelagerten und chemisch gebundenen Äscherchemikalien neutralisiert und in leicht lösliche Salze überführt, die beim anschließenden Spülen oder Waschen des Leders ausgespült werden. Im Anschluss an die Entkälkung erfolgt die Beize – außer bei Unterleder – im gleichen Bad. Durch die Einwirkung der Beizmittel wird die Weichheit, Narbenelastizität und Farbgleichmäßigkeit des (späteren) Leders verbessert. Zusätzlich wird das Fasergefüge der Haut für die folgende Gerbung aufnahmefähig gemacht. Siehe auch Lederherstellung.

 

E