Spalten (von Leder)

Die Blöße einer Rinderhaut hat eine Stärke von ca. 3 bis 12 mm, je nach Tier und Bereich des Tierkörpers. Um sie weiterverarbeiten zu können, muss sie auf eine gleichmäßige Dicke gebracht werden. Das erreicht man durch ein horizontales Spalten auf einer Spaltmaschine. Zwischen zwei Walzen befindet sich ein Bandmesser, das die (wertvolle) Narbenhaut gleichmäßig dick von der unteren Fleischseite, der ungleichmäßig dicken Spalthaut trennt. Der Narbenspalt ist der obere Teil der Haut, aus dem das wertvollere und lange haltbare Leder (Fachbegriff: Volleder) hergestellt worden ist. Es ist gleichmäßig dick: ca. 2 bis 2,3 mm. Dagegen ist der Fleischspalt (handelsübliche Bezeichnung = Spaltleder) immer ungleichmäßig dick. Vom Spaltleder werden die Seiten oder Flanken abgeschnitten, da das Fasergefüge zu lose und für die Lederherstellung ungeeignet ist. Es gibt noch den Mittelspalt, der weder die Narbenseite noch die Fleischseite trägt. Siehe auch Lederherstellung.

 

S